London Teil 2 2015 The Ruling Class, Carmen Disruption

Und schon ist er wieder Vorbei. Der kurze Ausflug in meine zweite Heimat.

Mit viel Stress bei der Anreise fing es an – ich hatte es überpünktlich und ganz relaxt bis zum Abfluggate geschafft und dann ging der Stress damit los, dass der Flug erheblich verspätet war. Zu allem Übel  fuhr von Terminal 5 für längere Zeit keine Tube – und die Ansagen, wann wieder eine fahren sollte, änderten alle 5 Minuten.

Also schnell umdisponiert, Gastgeberin kontaktiert, „ich komme dann direkt nach dem Theater“, und bin dann, sobald endlich wieder eine Bahn fuhr, direkt mit meinem Köfferchen zu den Trafalgar Studios. Die haben eine Gaderobe, also kein Problem und mit meiner ATG-Theatrecard hat mich das auch nichts gekostet.

Ich hatte sogar noch etwas Zeit die Sonne auf dem Trafalgar Square zu genießen, bevor es mit The Ruling Class losging. Die Kartenkontrolleurin war eine Bekannte, die arbeitet seit kurzen für ATG in diversen Theatern. In London treffe ich irgendwie immer jemanden. 😀

 photo DSC_0192_zpsaururl4d.jpg

Mein Platz in der letzten Reihe, die günstigsten Plätze während der Vorstellungen von Dienstag-Samstag, war sehr gut! Mittig links, und keine Leute vor mir, die besonders groß waren und sich nach vorne gelehnt haben. Und es hat mir auch beim zweiten Mal anschauen wahnsinnig gut gefallen! Und James McAvoy hat mich noch mehr überzeugt! Er hätte wirklich einen Olivier Award für seine Darstellung verdient gehabt! Er hat auch diesmal wieder großartig schlagfertig auf das Publikum reagiert und ich habe mich wahnsinnig gut amüsiert und der ganze Stress von der Anreise ist von mir Abgefallen. Am liebsten hätte ich mir das nochmals angeschaut. Anschließend musste ich relativ lange auf den Bus warten – da hätte ich auch ruhig nochmal Fangirls aus der Ferne beobachten gehen können!

 photo P1020236_zpsdun4qtbo.jpg

Am nächsten Tag habe ich zunächst die Sonne auf der Terrasse meiner Gastgeberin genossen und ich bin dann anschließend auf den Spuren des Frühlings im Regents Park gewandelt. Vor meinem Theaterbesuch im Almeida habe ich meinen obligatorischen Burrito gegessen und die letzten Sonnenstrahlen im Islington Green bei einem Capuccino eingefangen. Durch einen kurzen Blick auf Facebook ist auch mein Theaterbesuch für den nächsten Nachmittag gesichert: die letzte Matinee von Made in Dagenham auf den besten Plätzen für 15 Pfund – Superschnäppchen! Ich hatte sowieso daran gedacht es mir eventuell anzuschauen und ich muss kein Dayseating machen und spare auch noch zusätzlich. Hurrah! Die Stimmung war damit nochmals besser.  Und wen sehe ich dann vor dem Pub mit einem anderen Mann ein Bierchen trinken als ich aus dem Park rauskomme? Damian Lewis! Ginger Hair und Beard sind unverkennbar! Da war er: mein 1. Promi Spot! 😉

 photo P1020219_zpstrsowayr.jpg

Im Almeida Theatre läuft im Moment die Londoner Premiere von Carmen Disruption von Simon Stephens, letztes Jahr wurde sein Stück in Hamburg uraufgeführt. Weil es die erste Preview war, war der Autor anwesend und der Leiter des Theaters Regisseur Rupert Goold. Was ich nicht wusste, weil ich vorher nicht das Stück recherchiert hatte, die Hauptdarstellerin der deutschen Produktion saß in der Reihe vor mir. Außerdem habe ich im Publikum noch den Britischen Schauspieler Matthew Horne entdeckt und ich glaube den Lindenstraßen-Darsteller Georg Uecker erkannt zu haben.

Das Stück hat mir teilweise gefallen, einige Ideen waren sehr gut und auch passend umgesetzt, andere waren nicht nachvollziebar, es hat mir auf jeden Fall geholfen, dass ich die Oper Carmen kenne, zum letzten Mal habe ich sie 2013 bei den Bad Hersfelder Festspielen gesehen. Besonders gut hat mir das Bühnenbild und die Opernsängerin gefallen, und das wir Zuschauer von hinten über die Bühne in den Zuschauerraum geschickt wurden.

Nach der Vorstellung habe ich auf alle Darsteller gewartet ein wenig mit Jack Farthing (als Carmen; im Moment in Poldark) und Sharon Small (als Singer) und mit dem Autor Simon Stephens kurz unterhalten und mir mein Programmheft von ihnen unterschreiben lassen.

Ganz witzig: ich habe mich vorher und nachher kurz mit meinem Sitznachbarn unterhalten. Nachdem ich später Twitter gecheckt habe, habe ich festgestellt, dass wir uns bereits von dort kannten. Jetzt wissen wir, wer hinter diesen Profilen steckt! 🙂

Ausführlichere Reviews auf englisch in meinem englischen Blog http://thedayaplay.wordpress.com.

Advertisements

Über KirstenSE

German art afficionada, anglophile. I love theatre, opera, films, music and TV.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu London Teil 2 2015 The Ruling Class, Carmen Disruption

  1. singendelehrerin schreibt:

    Oh, du hast Damian Lewis gesehen – COOL!!! Wirst du von „Made in Dagenham“ auch noch berichten? Würde mich interessieren, wie sich Gemma Arterton auf der Bühne macht.

    Gefällt mir

  2. KirstenSE schreibt:

    Nicht das erste Mal, dass ich Damian irgendwo in London „über den Weg laufe“. 🙂 Mit den auffälligen Haaren is er ja auch schwer zu übersehen. 😛 Irgendwie bin ich auch talentiert, was das Endecken von Promis betrifft. Im Mai werde ich Damian dann auf der Bühne sehen – endlich wieder nach 5 Jahren!
    Ja, über Made in Dagenham kommt auch noch was! Gemma war großartig und einfach adorable ❤

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s